+49 179 4640651

Training gegen RückenschmerzenTraining gegen Rückenschmerzen

Training gegen Rückenschmerzen ist sinnvoll, wenn man die Ursache der Rückenschmerzen kennt, was aber nicht immer der Fall ist. Auch wenn Bewegungsmangel und schwache Muskulatur die häufigsten Ursachen sind.

So können Rückenschmerzen die unterschiedlichsten Ursachen haben, die in den körperlichen Voraussetzungen oder im individuellen Verhalten des Einzelnen liegen können. Körperliche Voraussetzungen Ich fange von unten an:

  • die Füße: eine falsche Fußstellung bewirkt Knie- Hüft und zuletzt Wirbelsäulenproblem
  • hohe Schuhe: sehen sexy aus, aber durch die gehobene Ferse wird das Becken gekippt (Po rausgestreckt) dadurch entsteht eine Hohlkreuzhaltung
  • unterschiedliche lange Beine, daraus folgt Hüftschiefstand zur Korrektur der Längendifferenz und eine seitliche Wirbelsäulenkrümmung (Skoliose), um den Schiefstand auszugleichen
  • Hüfte: An der Hüfte setzen verschiedene Muskeln an: Hüftbeuger und Strecker, Bauch und Rückenmuskulatur sowie seitliche Rumpfmuskulatur. Diese Muskelgruppen müssen gleichmäßig – ausgeglichen trainiert sein, andernfalls spricht man von „muskulären Dysbalancen“
  • Brust und Schultern: Die Brustmuskulatur neigt im Laufe des Alters zur Verkürzung, schuld ist auch unsere ständig sitzende Haltung: die Folge davon ist der „Buckel“

Verhaltensbedingte Ursachen:

  • Bewegungsarmut steht ganz klar an erster Stelle. Der Körper wurde nicht für ausschließlich sitzende Tätigkeit geschaffen, ein Ausgleich muss her!
  • schlechte Sitzhaltung: immer die selbe Haltung wirkt einseitig belastend, wechseln Sie öfter mal, sogen. dynamisches Sitzen
  • führt zu einseitiger Belastung, häufig im Pflegebereich oder Handwerk zu beobachten das andere Extrem: zu schwere Körperliche Arbeit. Falsches Tragen von Lasten etc.
  • Stress: Rückenschmerzen können auch psychisch bedingt sein durch hohe Belastung im Beruf oder Privatleben. Sind Ihre Rückenschmerzen plötzlich vorbei, wenn Sie im Urlaub sind oder frei haben? Oder fangen Sie dann erst an?

Fazit:
Bevor Sie die Ursachen nicht kennen, können Sie keine gezielten Gegenmaßnahmen ergreifen.Wenn Sie aber wissentlich den großteil Ihrer Zeit sitzend oder liegend verbringen und sich deutlich zu wenig bewegen, können Sie davon ausgehen, dass Ihre Muskulatur nicht wirklich ausgebildet ist. Ein Personal Training das die Rumpfmuskulatur kräftig und Beweglichkeit verbessert kann Ihnen helfen. Ich biete unter anderem auch Präventionskurse an, die von Krankenkassen bezuschusst werden.

Sie verbringen viel Zeit auf dem Bürostuhl oder im Bett. Sparen Sie hier nicht an der falschen Stelle. Ein guter Stuhl mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und eine hochwertige Matratze sind eine sinnvolle Investition in Ihre Gesundheit. Tips finden Sie hier: Richtiges Sitzen im Büro oder Auto

Symptome, also lediglich die Schmerzen zu bekämpfen bringt nichts. Stützbandagen oder  beseitigen das Problem nicht, sondern führen dazu, dass die Muskulatur erschlafft und die Ursachen somit begünstigt. Massagen sind sehr angenehm, lösen Ihre Verspannungen und können Sie ins Gleichgewicht bringen, jedoch nur solange die Behandlung andauert. Lassen Sie sich lieber von Ihrem Therapeuten oder Trainer Übungen zeigen, die Sie zu Hause selbst machen können. Täglich nur etwa 10 min, aber diszipliniert und regelmäßig. Beginnen Sie nicht erst etwas zu tun, wenn Sie bereits Schmerzen haben! Präventives Training beugt vor. Die Zeit, die Sie jetzt bei Ihrem Personal Trainer Jörg Gerstmann investieren, sparen Sie sich später beim Arzt oder in der Rehabilitation.

Schmerzmittel sind sinnvoll, wenn die Schmerzen Ursache weiterer Verspannungen sind. Wenn die Schmerzen aber lediglich Symptome sind, hilft der Einsatz von Schmerzmitteln nichts. Eher im Gegenteil, denn wenn Sie die Rückenschmerzen bei Fehlbelastung nicht mehr spüren, dann deaktivieren Sie mit den Schmerzmitteln ein wichtiges Signal des Körpers und verschlimmern die Ursache der Schmerzen.