Training bei Migräne

Training bei MigräneTraining bei Migräne

Training bei Migräne ist möglich. Migräne sollte Sie auf keinen Fall hindern sich zu bewegen.

Begriffserklärung: Was ist Migräne?Hier stehts Wikipedia Migräne

Migräne ist ein vielseitiges Krankhietsbild, Symptome können sein:

  •  – regelmäßig zurückkehrender halbseitiger klopfender Kopfschmerz
  • – Übelkeit, Erbrechen
  • – Lichtempfindlichkeit
  • – Geräuschempfindlichkeit

Migränearten

Man unterscheidet zwei Hauptmigränearten: Migräne mit Aura und Migräne ohne Aura.
Merkmale einer Aura

  • – einseitiger Kopfschmerz
  • – Vorhergende eines oder mehrere der folgenden Symptome:
  • – Lichtblitze (Blitzstrahlen), schwarze oder farbige Flecke im Gesichtsfeld
  • – leichtes oder völlig eingeschränktes Gesichtsfeld
  • – neurologische Störungen, wie kriblleln in der Hand, Sprachstörungen, Lähmungserscheinungen

Migräne ohne Aura kennt diese Symptome nicht.Es ist aber eine Empfindlichkeit gegen Licht und Geräusch zu spüren. Bei beiden Formen sind treten Magen und Darmstörungen auf, was die Einnahme von Medikamenten erschwert.

Ursachen von Migräne

Eine genaue Ursache von Migräne ist nicht bekannt, genetische Faktoren können aber nicht ausgeschlossen werden. Migräne Attacken können bei einer entsprechenden Veranlagung durch bestimmte Vorfälle herorgerufen werden.

  • – starke Emotionen wie Angst, Erregung, oder Niedergeschlagenheit
  • – Bücken oder Heben schwerer Gegenstände
  • – Klimaveränderungen, schnelles Fallen der Luftdrucks. zB. Fön
  • – Starke Reizung von Sinnesorganen, wie durch grelles Sonnenlicht, TV oder Computer
  • – Hormonale Veränderungen, z.B. Menstruation, Menopause
  • – Ernährungumstellung , wie Nahrungsmangel durch Fasten oder Abnehmen, unregelmäßiges Essen, Nahrungsmittelallergie
  • – Medikamente, wie empfängnisverhütende Mittel, Schlafmittel, häufiger Gebrauch von Schmerzmitteln oder Antibiotika
  • – Allergische Reaktionen

Schon einfache Tätigkeiten im Alltag können zu einer Verbesserung beitragen. Spazieren, Radeln, Wander. Die Durchblutung und Stoffwechsel werden angeregt, ausserdem die Entspannung gefördert.

Bewegung und Migräne

Gerade im Anfangsstadium mit den bekannten Warnzeichen, wie beginnende Kopfschmerzen, Überaktivität oder ein taubes Gefühl in den Fingern, kann ein Anfall durch entspannten Sport möglicherweise verhindert werden. Auch gibt es Hinweise, das eine Lebensweise mit ausreichend Bewegung zu einer Verminderung der Migräneanfälle, was Dauer oder Regelmäßigkeit betrifft, beitragen kann.

Im Allgemeinen muss von keinem einzigen Sport abgeraten werden. Sie können alle Sportarten ausüben, manchmal nur mit geringerer Intensität oder mit kürzerer Dauer. Sie können anstatt mit einer ganzen Stunde mit Blöcken von fünf Minuten beginnen. Jede Woche fügen Sie einige Minuten hinzu. Haben Sie während der Sportausübung Beschwerden bei einer bestimmten Stellung des Kopfes, dann müssen Sie gezielten Rat erhalten. Daneben ist es für Sie wichtig, dass Sie einen Sport wählen, der Ihnen Spaß macht und der zu Ihnen passt. Auch ist ein gutes Aufwärmen sowie Entspannen und Abkühlen von großer Bedeutung, genau wie eine fachkundige Betreuung.

Erste Maßnahmen

mit freundlicher Genehmigung von Dolormin

Was ist weniger geeignet?

Vermeiden Sie gerade beim Krafttraining sehr hohe Lasten und Pressatmung. Achten Sie auf kontrollierte Ausführung. Sportarten mit starker Belastung des Kopfes, z.B. Boxen oder American Football natürlich eher weniger.
Sportaktivitäten in großer Höhe (Bergsport, Wintersport, Flugsport), Tiefe (Sporttauchen) und extreme Hitze können ein erhöhtes Risiko für Kopfschmerzen sein. Dadurch dass Menschen mit Migräne gegebenenfalls eine verminderte Kontrolle über Arme und Beine haben können, besteht direkt vor, während und nach dem Anfall ein höheres Risiko für Verletzungen. Es ist möglich, dass der Sport bei Ihnen zu einer weniger schnellen Konditionsverbesserung führt, weil bei regelmäßigen Kopfschmerzanfällen die Sportausübung immer unterbrochen werden muss. Lassen Sie sich hierdurch auf jeden Fall nicht entmutigen.
Informieren Sie den Trainer, dass Sie unter Migräne leiden. Er weiss dann, was los ist.

Migräne kann auch durch niedrigen Blutzuckerspiegel entstehen. Sollten Sie extensiven Audauersport oder Wanderungen vorhaben, stecken Sie am besten vorher ein paar Traubenzucker ein.
Bewegungstipps

Hier folgen ein paar Tipps, wie Sie auf vertretbare Art in Bewegung kommen und bleiben.
. – Wählen Sie eine Aktivität, die ihnen Spaß macht und die zu Ihnen passt.
. – Beginnen Sie immer mit Aufwärmen und beenden Sie immer mit Entspannen und Abkühlen.
. – Sagen Sie dem Trainer dass Sie an Migräne leiden.
. – Unterbrechen Sie die Sportausübung, wenn Sie merken, dass ein Migräneanfall bevorsteht.
. – Probieren Sie einige unterschiedliche Aktivitäten aus. So finden Sie heraus, was am meisten Spaß macht.

Bitte lesen Sie zu diesem Artikel auch Hinweise zu Gesundheitsthemen

Author Description

Jörg Gerstmann

Jörg Gerstmann ist Diplom Sportwissenschaftler und Personal Trainer in München und Starnberg. Er arbeitet als freier Berater im betrieblichen Gesundheitsmanagement bei symbicon und Area Manager bei Power Plate.

JG Personal Training

© Jörg Gerstmann Personal Training 2018
82166 Gräfelfing
Phone: +49 179 4640651

Kategorien meines Blogs