+49 179 4640651

SeitenstechenSeitenstechen

Seitenstechen wird auch Seitenstiche genannt. Woher es kommt? Nichts Genaues weiß man nicht. Wie der Bayer sagt. Deswegen wird das hier eher eine Zusammenfassung der derzeitigen Theorien. Häufiger tritt Seitenstechen auf wenn man kurz vor dem Training noch etwas gegessen hat. Jetzt ist das Blut im Magen zur Verdauung und in den Muskeln für das Training, also fehlt es in der Versorgung von Leber und Milz. Leber verursacht Schmerzen rechts, die Milz links. Eine andere Möglichkeit besagt, dass der Schmerz durch eine übermäßige Anschwellung der Milz entsteht.

Andere Theorien besagen eine Überlastung des Zwerchfells durch die plötzlich einsetzende Tiefe und schnelle Atmung, die durch die plötzliche hohe Belastung hervorgerufen wird. Eine schlechte Körperhaltung würde dieser Theorie nach das Seitenstechen begünstigen, da nach vorne gebeugte Schultern den Brustkorb einengen und das Atmen erschweren.

Auch eine schwache Rumpfmuskulatur wird dafür verantwortlich gemacht.

Hier noch weitere Infos: Seitenstechen Runners World

3 Experten und 5 Meinungen. Als Fazit und meiner langen sportlichen Erfahrung kann ich aber zur Vermeidung von Seitenstechen zu folgendem Raten:

  • mindestens 2 Stunden vor dem Training nichts mehr essen, bei schwer verdaulichem auch länger
  • langsam aufwärmen, damit der Körper Zeit hat, sich auf die Belastung einzustellen
  • aufrechte Körperhaltung, vor allem beim Laufen

Wenn das Seitenstechen da ist, helfen folgende Maßnahmen

  • Tempo reduzieren oder gehen
  • Tief und langsam atmen, dabei aufrichten und strecken
  • Mit der Faust auf die schmerzende Stelle drücken, den Oberkörper dabei leicht nach vorne beugen, und dann mit dem Ausatmen wieder loslassen 

Natürlich kann ich an dieser Stelle meine Laufkurse sehr empfehlen. Hier lernen Sie weiter Tipps und Tricks zur richtigen Lauftechnik, Trainingssteuerung und Trainingsplanung. Oder in einem Personal Training eine individuelle Betreuung.

Viel Spaß beim Sporteln!