+49 179 4640651

Prävention und RehabilitationPrävention und Rehabilitation

Prävention
bezeichnet vorbeugende Maßnahmen. „Wer heute nicht in seine Gesundheit investiert, wird eines Tages sehr viel mehr in seine Krankheiten investieren müssen!“ “ Vorbeugen ist besser als Heilen“. Eine alte Weisheit, die jedoch viel zu selten umgesetzt wird. Wenn man die Ausgaben der Krankenkassen für Prävention denen der Heilung gegenüberstellt, ergibt sich ein deutliches Missverhältnis.
In anderen Kulturen wird der Arzt bezahlt, solange der Patient gesund und der Körper im Gleichgewicht ist. Das Ziel ist also die Erhaltung der Gesundheit und nicht Heilung von Krankheiten. Treffen Sie selbst präventive Maßnahmen, solange Sie gesund sind! Wenn Sie mit Bewegung und richtiger Ernährung erst nach den ersten Krankheiten beginnen ist es zwar noch nicht zu spät, aber die Voraussetzungen sind wesentlich ungünstiger. Ein gut trainierter Bewegungsapparat und ein funktionsfähiges Herz-Kreislaufsystem schützt Sie vor den Volkskrankheiten. Personal Training München bietet auch Präventionskurse an, die zertifiziert sind und von den Krankenversicherungen bezuschusst werden.

Durch Präventive Maßnahmen können Sie vermeiden:

  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Rückenprobleme
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Diabetes
  • häufige Erkältungen
  • usw…..

Rehabilitation
bezeichnet wiederherstellende Maßnahmen, z.B. nach einer Operation. Heutzutage fängt man viel schneller wieder mit Bewegung an. So wie früher 6 Wochen eingipsen und still halten gibt es nicht mehr oft. Das liegt hauptsächlich daran, dass Ärzte gemerkt haben, dass langes Ruhigstellen dem Bewegungsapparat mehr schadet und das sich Muskeln zu deutlich zurückbilden. Außerdem können durch die dauernde Schonhaltung fehlstellungen auftreten.
Zu sehen ist das auch oft bei Sport Profis, wie im Fußball. Einige sind sehr bald wieder einsatzbereit und leistungsfähig. Hier können Sie aber auch davon ausgehen, dass optimale medizinische Betreuung vorliegt.
Neben der Behandlung in der Reha oder beim Physiotherapeuthen müssen Sie aber auch selbständig aktiv sein. Lassen Sie sich Übungen zeigen und Hausaufgaben geben! Nur so sind Sie bald wieder fit.
Aber: übertreiben Sie es nicht. Bei Schmerzen oder Problemen sollten Sie das Training abrechen und Ihren Arzt konsultieren.

Oder noch besser. Trainieren Sie andere Muskeln. Selbst mit einem verletzten Knie kann man Übungen für Arme, Bauch und Rücken durchführen!

Allgemeine Tipps

Bekämpfen Sie immer die Ursachen Ihrer Erkrankung, nicht nur die Symptome! Z.B. Rückenschmerzen: Der Hausarzt verschreibt Ihnen die regulären 6×20 min Massage beim Physiotherapeuten. Keine Frage: Sie fühlen sich wohl, sind sehr entspannt nach der Massage, die Schmerzen lassen nach. Sehr schön, zumindest für ein paar Wochen, danach können Sie sich die nächste Massage verschreiben lassen. Sie haben die Symptome (Schmerzen und Verspannungen) für kurze Zeit eliminiert, die Ursache sitzt aber noch in Ihrem Körper. Lassen Sie sich stattdessen Übungen zeigen und erklären, die langfristig Ihre Muskulatur aufbauen, und die Dysbalancen (Ungleichgewichte) im Körper beseitigen. Führen Sie diese Übungen regelmäßig durch und Sie können die Ursachen Ihres Problems bekämpfen.