+49 179 4640651

Getränke beim SportGetränke beim Sport

Durch intensive Bewegung oder äußere Einlfüsse wird der Körper erhöhter Hitze ausgesetzt. In der Hitze setzt der Körper sein Kühlsystem ein: schwitzen. Verdunstungskälte reguliert die Körpertemperatur. Dadurch müssen wir allerdings die Wasserspeicher des Körpers regelmäßig nachfüllen.

Folgen von Flüssigkeitsverlusten

Durst ist der Ausdruck einer negativen Wasserbilanz des Körpers. Bereits Flüssigkeitsverluste von nur 2 % des Körpergewichtes vermindern die Leistungsfähigkeit erheblich. Wenn Wasserverluste nicht rechtzeitig ersetzt werden, wird Flüssigkeit dem Blut und dem Gewebe entzogen. Dadurch fließt das Blut langsamer und zäher, der Blutdruck steigt.

Vorsicht bei Bluthochdruck!

Bei einem Wasserverlust ist zudem die Versorgung der Muskelzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen stark eingeschränkt. Als Folge kann es zu Schwindel, Durchblutungsstörungen, Erbrechen und Muskelkrämpfen kommen.

Flüssigkeitszufuhr

Die Hauptkriterien:
– regelmäßig
– in kleinen Mengen
– Temperatur des Getränkes: nahe an der Körpertemperatur (nicht zu kalt oder zu heiß)

Kontrolle

Wenn man Flüssigkeitsverluste während des Trainings rechtzeitig ausgeglichen hat, hat man direkt danch etwa dasselbe Gewicht wie vorher.Durch die Kontrolle des Urins kann man ebenfalls feststellen, ob genug getrunken wurde. Auffällige dunkle Färbung deutet auf einen zu geringen Wasseranteil hin.

Welche Getränke sind geeignet?

Eigentlich braucht der Mensch nur Wasser. Aber auch Kräuter- oder Früchtetees (ungezuckert), Gemüsesäfte und verdünnte Obstsäfte sind empfehlenswert. Es wird empfohlen, vor dem Sport etwa 1/4 Liter Mineralwasser oder eine Mischung aus Mineralwasser und Fruchtsaft zu trinken. Während des Sports sollten in regelmäßigen Abständen, z. B. in den Pausen, kleine Mengen Flüssigkeit schluckweise zu sich genommen werden. Geeignete Getränke sind Fruchtsäfte gemischt mit Mineralwasser. Der Kohlenhydratgehalt von Saftschorlen trägt ausreichend zur Stabilisierung der Blutzuckerkonzentration bei. Nach dem Sport müssen die Flüssigkeitsverluste, die durch das Schwitzen entstanden sind, wieder ausgeglichen werden. Empfehlenswert hierfür sind alle alkoholfreien Getränke. Besonders günstig sind Mineralwässer, Fruchtsäfte und/oder Gemüsesäfte. Die auftretenden Mineralstoffverluste werden in erster Linie durch eine vollwertige Ernährung ersetzt. Stark koffeinhaltige Getränke sind nicht zu empfehlen. Alkoholische Getränke sind abzulehnen; sie verzögern die Erholung nach der sportliche Aktivität. Hypertone Getränke (z. B. Fruchtsäfte, Fruchtnektare) und zuckerreiche Getränke (z.B. Red Bull, Cola, diverse sogen. Sport-Drinks) sind für einen schnellen Flüssigkeitsersatz nicht geeignet. Seit einiger Zeit gerne gesehen ist auch alkoholfreies Bier. Gerade im Triathlon Bereich wird geziehlt dafür Werbung gemacht. Während des Trainings nicht geeignet, auch aufgrund der Kohlensäure. Aber nach einem langen Training oder Wettkampf kann es viel Energie zurückgeben. Als Personal Trainer habe ich immer meine Flasche Wasser dabei.

Sind spezielle Sportlergetränke notwendig?
Spezielle Sportlergetränke werden überall verkauft. Für die Verwendung im Hochleistungssport konzipierte, meist „isotone“ bzw. leicht hypotone Getränke werden immer häufiger auch vom Breitensportler konsumiert. Isotone Getränke sind dazu geeignet, die bei Hochleistungssportlern bereits während der Belastung auftretenden Wasser- und Energieverluste schnell zu ersetzen. Für den Breitensportler bieten sie keinen nennenserten Vorteil. Mit Mineralwasser verdünnte Fruchtsäfte garantieren in diesem Leistungsbereich auch adäquaten Flüssigkeitsersatz. Viele sogenannte Iso Drinks sind außerdem voll mit Zucker. Also am besten die Inhaltstoffe checken.

Fazit
Rechtzeitiges Trinken ist zum Erhalt von Gesundheit und Leistungsfähigkeit unerlässlich. Selbst wer keinen Sport treibt, muss auf seinen Flüssigkeitshaushalt jederzeit achten. Stark zuckerhaltige Getränke sind unnötig. Der Flüssigkeitsbedarf jedes Menschen ist starg individuell abhängig (Gewicht, Stoffwechsel, Schweißbildung etc.) Für viele Smartphones gibt es sogenannte Drink-Apps. Die Wecker erinnern rechtzeit daran, wieder etwas zu trinken.